Die Afrika-Hilfe-Stiftung für Ruanda

Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich der Stamm Vereinigte Ruhrhalbinsel nun in der Diözese Butare in Ruanda. Ein Projekt, welches zunächst auf die Eigeninitiative des ehemaligen Eisenbahners Hans Küpper-Fahrenberg zurückging. Herr Küpper-Fahrenberg hatte sich bereits schon lange Zeit vorher privat für Kleider- und Sachspenden nach Kenia eingesetzt. Nachdem er während eines Treffens mit einem Missionar aus Ruanda von der Not der dortigen Menschen erfuhr, wurde spontan wieder ein neues Entwicklungshilfeprojekt in Angriff genommen. Zu diesem Zweck wandte er sich an die Pfadfinder in seinem Heimatort Burgaltendorf, um die Zusammenarbeit noch effektiver zu gestalten.

Unser Beitrag sah konkret erst einmal so aus:

  • Finanzierung des Portos für Hilfslieferungen durch diverse Stammesaktivitäten (Autowaschaktionen, Weihnachtsbaumverkauf, Sammlungen, etc.)
  • Transport der gesammelten Kleider zum Flughafen nach Frankfurt
  • Werbung von Spenden für das Projekt im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit
  • Regelmäßige Spenden von Erlösen aus unserem Weihnachtsbaumverkauf

Das ehrenamtliche Engagement von Herrn Küpper-Fahrenberg erfuhr am 17.04.1998 eine besondere Würdigung, durch die Verleihung des „Bundesverdienstkreuzes am Bande“ im Rathaus der Stadt Essen. Das Foto auf der rechten Seite zeigt unseren damaligen Stammesvorstand Thomas Schäfer, Herrn Hans Küpper-Fahrenberg und Bürgermeisterin Annerose Heiming.